Tafelfolie

Für das Arbeitszimmer oder die Küche eignen sich selbstklebende Tafelfolien sehr gut. Sie sind eine interessante Wanddeko und können individuell mit Kreide bemalt oder beschrieben werden. Viele Tafelfolien lassen sich leicht abwaschen.

Viel Spaß beim Stöbern und bei der Wahl Ihrer neuen Tafelfolie!

Letzte Aktualisierung am 19.10.2020

Tafelfolie Selbstklebend

Letzte Aktualisierung am 19.10.2020

Tafelfolie Magnetisch

Letzte Aktualisierung am 19.10.2020

Tafelfolie, was ist das eigentlich?

Tafelfolie ist eine dünne Vinyl-Folie. Selbstklebend haftet sie auf glatten Untergründen wie Schränken, Türen, Glas oder Möbeln. Sie funktioniert, wie die alt bekannte Kreidetafel, ist nur ohne Rahmen und direkt an einer Oberfläche anzubringen. Oft wird sie als Notiz Board in der Küche verwendet, in Cafés zur Auflistung der Preise, oder einfach zur Erinnerung für Termine.

Tafelfolien gibt es in unterschiedlichen Größen und einer Vielzahl an Farben. Sie sind zugeschnitten oder auf einer Endlosrolle erhältlich. Im Außenbereich ist sie zirka zwei Jahre haltbar und sogar lichtecht. Kreative Köpfe können sich hier austoben. Einmal sattgesehen kann das Kunstwerk oder die Schrift einfach weggewischt werden.

Wie funktioniert sie? Wie wird sie gereinigt?

Diese Art Kreidetafel wird einfach auf eine glatte Fläche aufgeklebt. Anschließend kann sie direkt mit Kreide beschriftet werden. Mittlerweile gibt es Stifte mit Flüssigkreide. Sie ermöglichen ein glattes Schriftbild. Die Folie kann mittels feuchten Schwamms oder Tuch gereinigt werden.

Welche Vorteile hat die Kreidefolie?

Vorteil der Tafelfolie ist die einfache Handhabung. Glatten Oberfläche können problemlos beklebt werden. Lästiges Malen oder Abdecken von Untergründen, Bohren oder ein Befestigen mit Schrauben ist überflüssig. Die Folie kann einfach abgerollt werden, sie ist sowohl zugeschnitten als auch als Endlosrolle erhältlich. Hat man noch Folie übrig, kann diese platzsparend aufbewahrt werden. Mittels Schere kann sie in jede gewünschte Form gebracht werden. Sie haftet auch auf leicht gewölbten Oberflächen und besticht durch ihre Flexibilität.

Ideen für den Einsatz von Tafelfolien im Wohnbereich

Die Einsatzmöglichkeiten sind weit gespannt.

  • Kinder lieben es zu Zeichnen. Vollgekritzelte Wände bringen Eltern zum Haare raufen. Das Problem erledigt sich durch Anbringung einer Kreidefolie.
  • Da diese Klebefolie flexibel ist, wird sie nach Wunsch auch über Ecken geklebt: Man kann zum Beispiel alte Möbel damit aufpeppen. Damit die Folie über eine große Fläche gerade auf der Oberfläche landet, wird handwerkliches Geschick benötigt. Einmal schief angelegt wird es schwer dies zu korrigieren.
  • In der Küche werden diese Folien sehr gerne als Rückwand verwendet. Für Rezeptideen, als Einkaufshelfer oder für liebevolle Nachrichten.
  • Übriggebliebene Reste der Aufkleber können zur Beschriftung von Kräutergläsern, Marmelade oder Aufbewahrungsboxen verwendet werden. Bloß nichts wegschmeißen!
  • Als Sprechblase geschnitten oder in anderer Form kann sie als Wandtattoo dienen.
  • Kleine Bilderrahmen können für Memo-Zwecke oder einfach für ständig wechselnde Nachrichten mit Tafelfolie bestückt werden.
  • Statt Türposter können sie auch eine Tür verschönern.

Kreidemarker eigenen sich für eine lange Haltbarkeit des Geschriebenen. Pure Kreide lässt sich hingegen leichter abwischen.

Selbstklebende Kreidefolien

Die Folien sind bereits in verschiedenen Farben und beinahe in jeder Größe erhältlich. Im Set werden sie entweder mit Kreide oder bunten Kreidestiften angeboten. Die verschiedenen Farben verleihen der Tafel einen frischen Look, Abwechslung garantiert. Ein perfekter Ersatz für sperrige Kreidetafeln. In Gastronomie und Büro werden sie ebenso gerne genutzt.

Magnetische Kreidetafeln

Die White Board Folien sind gleichzeitig beschreibbar und auch magnetisch. Sie können als Magnetboard genutzt werden und mit einer Vielzahl an schönen Pins bestückt werden. So können Termine, Postkarten oder einfach nur wichtige Notizen angehängt werden.

Wie bringt man die Folien an? Und können sie wieder entfernt werden?

Zur bessern Haltbarkeit sollte der Untergrund möglichst glatt sein, ansonsten drücken sich eventuelle Noppen ab. Ist der Platz für die Kreidewand bestimmt, geht es darum sie gerade auf die jeweilige Oberfläche zu bringen. Verwenden Sie hierzu eine Wasserwaage und etwas Malerkrepp als Markierung. Bevor Sie die Tafelfolie anbringen sollten sie diese auf der Vorderseite mit einem Rakel glattstreichen. Anschließend umdrehen und das Trägerpapier abziehen.

Ein Rakel ist eine Art Spachtel aus Plastik, um einerseits die Fläche des Klebers sauber zu glätten, andererseits erhöht sie die Haftung dessen beim Auftragen. Mithilfe des Rakels werden Blasen ausgestrichen. In den meisten Fällen ist diese in der Lieferung enthalten.

Nun die Folie an den oberen Ecken halten, um sie an der markierten Stelle anzubringen. Anschließend von oben nach unten Glattstreichen, dabei darauf achten, dass sich keine Blasen bilden.

Bei Großformaten sollte eine zweite Person Hilfestellung leisten. Abschließend mit dem Rakel von innen nach außen über die Folie streichen. Dadurch ergibt sich eine bessere Haftung am Untergrund. Folien auf Glas werden mittels Nassverklebung angebracht.

Die ideale Temperatur hierzu ist zirka achtzehn bis zwanzig Grad. In den ersten zwei Tagen sollte eine starke Sonneneinstrahlung vermieden werden. Das Glas von Fusseln und Schlieren befreien. Zwei Tropfen Spülwasser und Wasser zusammen in eine Sprühflasche füllen. Anschließend diese Mischung auf die Folie und das Glas sprühen und alles anbringen.

Viele Anbieter werben damit das die Folie rückstandslos entfernbar ist. Dies hängt sicher vom Untergrund ab. Zuerst die Ecken vorsichtig lösen. Die Folie mit Föhn erhitzen, dadurch wird der Kleber kurze Zeit weich. Achtung bei alten Tapeten kann es sein das diese mitgeht.

Sollten wider Erwarten noch Rückstände zurückbleiben mithilfe von Etikettenlöser aus dem Baumarkt nachhelfen.

Kreide auf Tafelfolie
Kreide auf Tafelfolie

Tipps

  • Erst testen dann kleben! Teste mithilfe eines Klebestreifens, ob die Folie auf dem Untergrund hält. Hält das Tesa dann sicher auch die Wandfolie.
  • Tafelfolie mit feuchtem Tuch oder Schwamm reinigen.
  • Kreidestifte ergeben ein schöneres Schriftbild und sind von Dauer, können daher schwerer abgewischt werden als Kreide. Kreide kreiert einen natürlichen Look.
  • Diese Klebefolien beim Entfernen langsam und in flachem Winkel abziehen.
  • Bei unebenen Flächen drückt das Material durch die Folie, das heißt es wird buckelig.
  • Der Untergrund muss trocken, staub- und fettfrei sein.

Fazit: Individualisierung und Kreativität

Tafelfolien sind einfach anzubringen und geben den Räumen eine sehr individuelle Note. Können sie doch mit Kreide oder Kreidemaker beliebig beschriftet oder bemalt werden. Dazu haben sie eine spezielle Oberflächenbeschichtung. Diese Kreidefolien sind in den verschiedensten Farben erhältlich. Sie sind preiswert, leicht anzubringen und können bei Bedarf wieder entfernt werden.

Die Möglichkeiten des Einsatzes der Folienaufkleber in Wohnräumen sind riesig. Beliebt sind die Tafelfolien im Kinderzimmer als Wandtafelfolie, in der Küche als Speisekarte oder Rezeptdarstellung. Im Flur können sie als Memoboard dienen.

Scroll to Top