Zimmerbrunnen

Wer sich in einer meditativen Atmosphäre am besten entspannen kann, kann seine Wohnung zusätzlich mit einem Zimmerbrunnen schmücken und hat dadurch immer ein angenehmes Raumklima. Der Zimmerbrunnen bringt Entspannung und Frische in jeden Raum. Besonders kleine Varianten, die Tischbrunnen, lassen sich überall in den Räumen auch bei wenig Platz aufstellen. Er ist gut für das Raumklima und steht für Lebendigkeit und Energie. Um das Chi zu stärken, passt ein Zimmerbrunnen Feng Shui. Die Atmosphäre und das Klima eines Raumes tragen viel zum alltäglichen Wohlbefinden eines Menschen bei. Zimmerbrunnen sind ein beliebtes Element, dass für mehr Entspannung sorgen soll. Vor dem Kauf sollten einige wichtige Kriterien beachtet werden, damit der Zimmerbrunnen sich ideal in den Raum einfügt.

Beste  Zimmerbrunnen aussuchen

Viel Spaß beim Stöbern und bei der Wahl Ihren neuen Zimmerbrunnen für ein noch schöneres Zuhause.

Letzte Aktualisierung am 27.10.2020

Zimmerbrunnen © depositphotos.com
Zimmerbrunnen © depositphotos.com

 

Mehr Wohlbefinden mit einem Zimmerbrunnen

Zimmerbrunnen sind eine beliebte Dekoration, die sich sowohl in Wohnräumen, als auch in Geschäftsräumen finden lässt. Er ist jedoch mehr als ein Deko-Element. Er hat viele Vorteile, die sich auch positiv auf die Gesundheit auswirken:

  • Das sanfte Plätschern des Wassers hat eine beruhigende Wirkung auf die Gemütslage. So dient ein Zimmerbrunnen nicht nur als kreativer Einrichtungsgegenstand, sondern hilft auch dabei nach einem stressigen Tag abzuschalten.
  • Das Wasserspiel eines Zimmerbrunnens beruhigt nicht nur die Nerven, sondern kann sich auch positiv auf das Raumklima auswirken.
  • Ein Zimmerbrunnen filtert Staub und andere Schmutzpartikel aus der Luft.
  • Dabei befeuchtet ein Zimmerbrunnen zugleich die Raumluft.
  • Während er sich nicht für Räume mit einer erhöhten Luftfeuchtigkeit eignet, kann er in einem Wohn- oder einem Schlafzimmer das Klima deutlich verbessern.

Welche Arten von Zimmerbrunnen gibt es?

In ihrem Grundaufbau ähneln sich die meisten Zimmerbrunnen. Sie verfügen über einen Wasserbehälter im unteren Teil des Brunnens, aus dem eine Pumpe das Wasser an die Oberfläche befördert. Das Wasser tritt aus dem Quellkörper aus und landet schließlich in der Wasserauffangschale. Ein Großteil der Zimmerbrunnen verfügt dabei über einen einzelnen Wasserkreislauf. Zweikreiser finden sich nur bei bepflanzten Zimmerbrunnen, da sie mehr Pflege benötigen. Der zweite Wasserkreislauf dient dabei dazu die Pflanzen mit einer Nährstofflösung zu bewässern.

Das auffälligste Unterscheidungskriterium ist bei Zimmerbrunnen das Design. Die Dekogegenstände gibt es in vielen verschiedenen Farben, Formen und Größen. Es gibt große Standbrunnen, die an der Wand aufgestellt werden können, ebenso wie kleine Tischbrunnen. Kugelbrunnen zeichnen sich durch ihren runden Quellkörper aus. Der Quellkörper kann aber auch aus gestapelten Steinen oder eleganten Formen aus Metall bestehen. Der Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt.

Die gängigsten Materialien für Zimmerbrunnen sind Granit, Schiefer, Sandstein oder Keramik. Es gibt aber auch hochwertige Modelle aus Marmor oder Edelsteinen. Für eine moderne Einrichtung empfehlen sich dagegen Zimmerbrunnen aus Edelstahl oder Glas. Als günstige Alternative gewinnen Modelle aus Kunststein an Beliebtheit, da sie nicht nur günstiger, sondern auch leichter sind.

Die Materialien unterscheiden sich ebenso wie das Design kaum im Hinblick auf ihre Funktionalität und können passend zum Stil der restlichen Einrichtung gewählt werden. Neben der Optik lohnt sich vor dem Kauf ein Blick auf den Stromverbrauch des Zimmerbrunnens und auf seine Funktionen. Einige Modelle besitzen eine automatische Programmierung, mit der die Betriebsdauer einfach eingestellt werden kann.

Die richtige Pflege eines Zimmerbrunnens

Damit ein Zimmerbrunnen das Raumklima und die allgemeine Wohnqualität nachhaltig verbessern kann, benötigt er die richtige Pflege. Dazu gehören die Reinigung des Brunnens und die Wasserpflege. Da ein Zimmerbrunnen die Raumluft filtert, sammeln sich mit der Zeit auch Schutzpartikel in seinem Wasser an. Diese können die Bildung von Algen und Keimen beschleunigen, sodass das Wasser mindestens einmal im Monat ausgewechselt werden muss. Dieser Wasserwechsel wirkt auch der Bildung von Kalk entgegen.

Ein Zimmerbrunnen mit Leitungswasser muss regelmäßiger entkalkt werden, als ein Brunnen mit gefiltertem Wasser. Dabei empfiehlt sich der Verzicht auf aggressive Reinigungsmittel. Stattdessen eignen sich Zitronensäure oder Essig für die Entkalkung des Zimmerbrunnens. Auch die Reinigung aller Einzelteile sollte etwa ein- bis zweimal im Jahr vorsichtig erfolgen. So kann ein Zimmerbrunnen viel Jahre für mehr Wohlbefinden im Alltag sorgen.

Scroll to Top